Veröffentlicht in Entwicklungszeit

5 tolle Dinge die beim Entrümpeln passieren

Eigentlich ist ja der Frühling die typische Zeit zum Entrümpeln und Saubermachen. Nicht umsonst gibt es den Begriff Frühjahrsputz. Aber ich bin nie so richtig in Stimmung wenn draußen endlich die Temperaturen wieder steigen. Außerdem brauche ich eine gewisse Ruhe und Entspannung um mich von Dingen trennen zu können. Loslassen funktioniert zumindest bei mir nicht wenn die Hormone „Frühling“ schreien! Deshalb packt mich meist im Herbst die Lust die Wohnung von Grund auf zu putzen und dabei gleich unnötiges Zeug rauszuschmeißen.

„5 tolle Dinge die beim Entrümpeln passieren“ weiterlesen

Veröffentlicht in Weisheit zum Wochenende

Aphorismus Nr. 18

Um glücklich zu sein, ist es nicht wichig, mehr zu besitzen, sondern weniger zu begehren.

Phil Bosmans

 

Phil Bosmans wurde am 1. Juli 1922 in Gruitrode in Belgien geboren. Hier verbrachte er auch einen Großteil seiner Jugend. 1941 schloss er sich der Ordensgemeinschaft der Montfortaner in Rotselaar an. Vier Jahre später zog er in die Niederlande nach Oirschot wo er 1948 die Priesterweihe empfing. „Aphorismus Nr. 18“ weiterlesen

Veröffentlicht in Rund ums Planen

Die Pomodoro-Technik: Eine Tomate für mehr Produktivität

Bist du auch manchmal darüber erstaunt wie schnell dir die Zeit durch die Finger rinnt?

Eigentlich wolltest du nur eine Mail schreiben und schon sind wieder zwei Stunden vergangen und du weißt nicht mal genau warum das so lange gedauert hat.

Oder kannst du dich schwer dazu überwinden eine umfangreiche Aufgabe überhaupt zu beginnen?

Dann solltest du die Pomodoro-Technik ausprobieren!!! „Die Pomodoro-Technik: Eine Tomate für mehr Produktivität“ weiterlesen

Veröffentlicht in Weisheit zum Wochenende

Aphorismus Nr. 17

Nichts bringt uns auf unserem Weg besser voran als eine Pause.

Elizabeth Barrett Browning

 

Elizabeth Barrett wurde am 6. März 1806 in Durham, England geboren. Sie war die Älteste von insgesamt elf Kindern. Schon in jungen Jahren war sie sehr wissbegierig und wurde zu Hause unterrichtet. Gemeinsam mit ihren Brüdern lernte sie Französich, Latein und Griechisch. Mit 14 Jahren schrieb sie ihr erstes Epos (Die Schlacht bei Marathon) das ihr Vater sogar binden ließ. 1821 erkrankten ihre Schwestern und sie. Davon erholte sich Elizabeth nicht mehr und blieb eher kränklich.
„Aphorismus Nr. 17“ weiterlesen

Veröffentlicht in Leselust

…trotzdem Ja zum Leben sagen – Ein Blick ins Buch

… trotzdem Ja zum Leben sagen – Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager von Viktor E. Frankl habe ich auf dem Bücherflohmarkt der Alt-Buch-Zentrale in Urfahr entdeckt. Ich hab mich unglaublich gefreut, weil es eines der Bücher ist, die schon lange auf meiner „noch kaufen!!“- Liste stand. Noch dazu hatte ich das Glück eine erweiterte Ausgabe zu erstehen und somit war auch das Theaterstück „Synchronisation in Birkenwald“abgedruckt. Hier findet ihr eine aktuelle Ausgabe. Die Nazi-Zeit übte schon immer eine gewisse Faszination auf mich aus. Wie kann es sein, dass so vielen Menschen die irrsinnigsten Dinge von anderen „normalen“ Menschen angetan wurden. Es geht einfach über meine Vorstellungskraft hinaus. Gerade deshalb interessierte mich die Sicht eines Betroffenen der zudem einen psychologischen Hintergrund hat. „…trotzdem Ja zum Leben sagen – Ein Blick ins Buch“ weiterlesen

Veröffentlicht in Weisheit zum Wochenende

Aphorismus Nr.16

Wenn wir nicht länger in der Lage sind, eine Situation zu ändern, sind wir gefordert, uns selbst zu ändern.

Dr. Viktor Frankl

 

Am 26. März wurde Viktor Emil Frankl als mittleres von 3 Kindern in Wien geboren. Schon in seiner Zeit am Gymnasium beschäftigte er sich mit Psychologie. Seine Matura-Arbeit trug den Titel „Zur Psychologie des philosophischen Denkens“. Es folgten erste Publikationen im Jugendteil einer Tageszeitung. Mit Sigmund Freud führte er zu dieser Zeit eine rege Korrespondenz. Als Medizinstudent wird er später zunehmend von Alfred Adler beeinflusst. Frankl publiziert Aufsätze und hält Vorträge auf Kongressen. 1928 organisierte er in Wien und sechs anderen Städten Jugendberatungsstellen die von Jugendlichen kostenlos aufgesucht werden konnten. „Aphorismus Nr.16“ weiterlesen

Veröffentlicht in Privatsache

Hilfe – ich bin planlos!

Ich lese gerne die privaten Hintergrundgeschichten auf anderen Blogs. Da bekommt man eine Vorstellung vom Menschen der hinter dem Bildschirm sitzt und Tips,Tricks und Empfehlungen gibt. Es ist nicht selbstverständlich das Internet in das eigene Gehirn zu lassen. Vor allem macht man sich damit sehr angreifbar – und ich wollte eigentlich nicht zuviel mit der Welt teilen. Schon gar nicht wenn ich mich damit selbst demontieren könnte. Schließlich schreibe ich hier unter anderem darüber wie man sein Leben verbessern und effezienter gestalten kann. Sei also bitte gnädig mit mir! „Hilfe – ich bin planlos!“ weiterlesen

Veröffentlicht in Weisheit zum Wochenende

Aphorismus Nr. 15

Mir hat schon immer eins geschwant: und erstens kommt es anders, und zweitens, als man plant.

Erhard Blanck

 

Erhard Blanck wurde am 27. Dezember 1942 in Berlin geboren. Nach dem Besuch eines humanistischen Gymnasiums absolvierte er zuerst eine Ausbildung zum Buchhändler. Danach wurde er Versicherungsvertreter gefolgt vom Pharmareferenten.

Seine Berufung fand er allerdings als Heilpraktiker und Hypnotiseur. Außerdem ist er als Maler und Schriftsteller aktiv.

 

♥♥♥MissKumarin♥♥♥