Veröffentlicht in Weisheit zum Wochenende

Aphorismus Nr. 8

Die Welt macht Platz für den Menschen, der weiß, wohin er geht.

Ralph Waldo Emerson

 

Am 25. Mai 1803 wurde Ralph Waldo Emerson in Boston (Massachusetts) als drittes von acht Kindern geboren. Sein Vater, ein unitarischer Pastor, verstarb schon als Ralph 8 Jahre alt war. Fortan übernahm seine Tante Mary Moody Emerson die Verantwortung für seine Bildung. Er studierte ab 1817 in Harvard, schloss sein Studium 1825 erfolgreich ab und bekam ein Jahr später die Zulassung für die Arbeit als unitarischer Pastor.

Im September 1829 heiratete er Ellen Louisa Tucker die leider schon im Februar 1831 verstarb. Nur ein Jahr später legte Ralph Waldo Emerson das Pastorenamt nieder und begab sich auf eine Reise durch Europa. Dort lernte er unter anderem William Wordsworth und Thomas Carlyle kennen. Zurück in den USA ehelichte er 1835 ein zweites Mal. Mit Lydia Jackson bekam er 4 Kinder die er gemeinsam mit ihr in Concord (Massachusetts) großzog.

1836 veröffentlichte er sein erstes (und bedeutendstes) Buch „Nature“. Er hielt zudem Vorlesungen, fungierte als Mentor für junge Talente und war zudem ein vehementer Gegner der Sklaverei (er befand sich zu diesem Thema auch in regem Austausch mit Abraham Lincoln). 1872 zog er sich nach und nach aus der Öffentlichkeit zurück und verstarb 10 Jahre später am 27. April 1882 in Concord.

 

♥♥♥Miss Kumarin♥♥♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.